19-04-2016 Denkanstöße in Glinde

Seit einigen Jahren treten Frauen in der männerdominierten neonazistischen Bewegung zunehmend selbstbewusster auf. Sie kandidieren für die NPD oder AFD, organisieren Demonstrationen, führen Kassenbücher und kümmern sich um die Erziehung des rechten Nachwuchses. Vor allem aber sind sie bestrebt, rechtsradikale Politik unter dem Deckmantel von sozialen Themen wie Naturheilkunde, Ökologie, Kindergeld und Hartz IV auf kommunaler Ebene zu verankern.

Gestützt auf Insiderinformationen gibt die ausgewiesene Kennerin des rechtsextremen Milieus Andrea Röpke in einem spannenden Impuls Einblick in das Innenleben dieser Szene. Sie schildert, wo völkische »Sippen« bereits Vereine, Elternräte oder Nachbarschaften prägen, fragt warum Politik und Verfassungsschutzbehörden diesem gefährlichen Treiben tatenlos zuschauen, und diskutiert mit den Gästen der Veranstaltung Strategien gegen die rechtsradikale Unterwanderung der Gesellschaft.

Die Veranstaltung am 19.04.2016 findet in Kooperation mit der VHS Glinde und der Sönke-Nissen-Park Stiftung im Gutshaus Glinde statt.
Wir freuen uns, wenn Sie dabei sind und mit uns einen interessanten Abend verleben.
20160419 Flyer

Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen, Vorträge abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.